Sauna aufbauen - 5 Tipps!

31.08.2019

Sie haben eine Sauna online gekauft und haben nun Probleme mit dem Aufbau? Wir geben Ihnen 5 wichtige Tipps! 

Abhängig von der Bauart einer jeden Sauna (Massivholzbauweise oder Elementbauweise) unterscheidet sich natürlich auch der Aufbau. Doch einige grundlegende Dinge bleiben bei jeder Sauna, egal ob Massivholz- oder Elementbauweise, gleich. 

Bei der Montage einer Blockbohlensauna, werden die einzelnen Holzbohlen Stück für Stück übereinander montiert.

1. Vorbereitung: das richtige Werkzeug

Für die Montage benötigen Sie in der Regel folgendes Werkzeug:

  • Bohrmaschine
  • Zollstock
  • Hammer
  • Inbusschlüssel
  • Bleistift
  • Wasserwaage

2. Lieferumfang überprüfen!

Nach dem online-Kauf einer Sauna und erhaltener Lieferung sollten Sie zunächst die Vollständigkeit des Bausatzes prüfen. Hierzu gibt es immer eine Teileliste, auf der alle Teile mit Bild und Stückzahl zu sehen sind. Überprüfen Sie diese Punkt für Punkt, damit Sie später beim Aufbau keine Unterbrechungen einlegen müssen. 

Sollten dennoch Teile fehlen, melden Sie sich bitte direkt bei unserem Kundenservice. Wir werden uns umgehend um Ihr Problem kümmern und eine Nachlieferung der Teile veranlassen. Unsere beliebtesten Hersteller von Saunen sind Karibu und Weka. Beide verfügen über ein zuverlässiges Reklamationsmanagement, welches sicherstellt, dass Sie Ihre fehlenden Teile innerhalb kürzester Zeit nachgeliefert bekommen. 

2. Raum ausmessen!

Nachdem Sie die Teile geprüft haben, sollten Sie zur Sicherheit noch einmal kurz die Maße des Raumes ausmessen, bevor Sie sich an den Aufbau der Sauna wagen. Wichtig ist, dass die aufgebaute Sauna später circa 10cm Platz zu allen Wänden hat (um die Hinterlüftung der Kabine zu ermöglichen). Zur komfortablen Montage benötigen Sie auf allen Seiten (auch oben zur Decke) circa 50cm zusätzlichen Platz. Bauen Sie die Sauna notfalls in einem anderen Raum auf und bewegen Sie sie anschließend an den eigentlichen Stellplatz, falls dieser für die Montage zu eng sein sollte.

3. Untergrund beachten!

Wichtig ist auch der Untergrund, auf dem die Sauna stehen wird! Dieser muss fest und eben sein. Am besten ist der komplette Raum gefliest. Bei einem anderen Bodenbelag sollten Sie auf jeden Fall eine Steinplatte unter dem Saunaofen platzieren, um die Brandgefahr zu verringern. Gartensaunen benötigen selbstverständlich ein entsprechendes Fundament, welches vor dem Aufbau der Sauna angelegt werden sollte.

Wenn die Sauna steht kann die Saunaausstattung wie zum Beispiel Saunalampen montiert werden

4. Elektroanschluss dem Profi überlassen!

Sowohl Saunen von Karibu, als auch Weka Saunen sind für gewöhnlich mit Starkstromöfen ausgestattet. Diese erfordern einen Elektroanschluss, der nur von zertifizierten Elektrikern vorgenommen werden darf. Sie dürfen also den Saunakorpus aufbauen, den Elektroanschluss von Ofen oder Steuergerät sollten Sie dem Fachmann überlassen. 

Möchten Sie sich die Kosten für einen Elektriker sparen, können Sie bei der Auswahl Ihrer Sauna auch ein Modell mit 230 Volt Saunenofen wählen. Diese Modelle kommen mit einem regulärem Stromanschluss aus. Daher spricht man auch von Plug&Play Saunen.

5. Lassen Sie sich helfen!

Auch wenn Sie beim Werkzeug gut ausgestattet sind, sollten Sie für die Montage mindestens zwei Personen einplanen. Die Arbeitsschritte gehen dann leichter von der Hand und Sie sparen einiges an Zeit. Ein weiterer nützlicher Helfer ist ein kleines Holzstück, mit dem Sie bei Blockbohlensaunen die einzelnen Bohlen aufeinander klopfen können, ohne dass die Bohlen verschrammt werden. 

Bei Karibu und Weka Saunen sind die Montagehölzer i.d.R. im Lieferumfang enthalten. Halten Sie sich bei allen Montageschritten an die Aufbauanleitung der Hersteller und beherzigen Sie unsere Tipps. Dann wird Ihnen die Montage Ihrer Sauna garantiert gelingen!