Saunareinigung: 8 Tipps!

05.11.2020

Sauna-Reinigung: was wirklich wichtig ist!

Eine eigene Heimsauna bringt viel Freude und Lebensgenuss in Ihr Zuhause. 

Damit Sie lange Freude am heimischen Saunieren haben, sollten sie einige Tipps zur Pflege und Reinigung der Sauna beachten. So wird auch der nächste Saunagang zum reinsten Vergnügen.


8 Tipps zur Sauna-Reinigung:


Reinigung der Sauna

Vor dem Saunagang

Schon während des Saunagangs sollten ein paar Dinge beachtet werden, damit die spätere Reinigung sich in Grenzen hält uns es hygienisch einwandfrei in der Sauna zugeht.

  1. Während des Saunagangs sollte das hochwertige Holz geschützt werden. Duschen vor dem Saunagang ist daher ratsam – hier werden Schweiß, Schmutz und Hautpflegeprodukte von der Haut gespült, die sonst unschöne Flecken auf dem Holz hinterlassen können.
     
  2. Ein großes Sauna-Handtuch verhindert, dass Schweiß auf das Holz tropft und Schmutz entsteht.
     
  3. Angestaute Wärme wird durch ein Lüften nach dem Saunagang nach draußen geleitet – Türe auf und Luft rein! So kann das Holz wieder optimal trocknen. Die Türe sollte bei einer Innensauna bei Nichtbenutzung immer ein Stück offen stehen, damit die Luft zirkulieren kann.
Duschen vor dem Saunagang

Duschen vor dem Saunagang

Saunatuch als Unterlage

Saunatuch als Unterlage

Lüften in der Sauna

Lüften nach dem Saunagang

Nach dem Saunagang

Eine Grundreinigung der Sauna erfolgt nachdem die Sauna vollständig abgekühlt ist. Eine Sauna mit Infrarot muss vor der Reinigung vom Stromnetz genommen werden.

  1. Reinigen Sie die Sauna von oben nach unten, arbeiten Sie zunächst den deckennahen Bereich ab, später den Boden. Saunadecke und Wände sollten ein- bis zweimal im Jahr mit einem leicht (!) feuchten Lappen oder Schwamm abgewischt werden. Wichtig ist, dass der Lappen nicht zu nass ist - das wäre nicht gut für das Holz. Es könnte empfindlich reagieren und zum Beispiel splittern.
     
  2. Bei den Saunabänken und Saunaliegen wird der grobe Schmutz einfach mit einem trockenen, weichen Tuch entfernt. Anschließend wird mit einem leicht (!) feuchtem Tuch oder Schwamm nachgewischt.
     
  3. Fleckiges Saunaholz sollte nur mit Reinigungsmitteln behandelt werden, die speziell auf Saunen zugeschnitten sind.
     
  4. Der Saunaboden kann mit dem Staubsauger abgesaugt werden, um grobe Verschmutzungen wie Fussel oder Haare zu entfernen.  Mit einem leicht (!) feuchten Tuch oder Schwamm entfernt man die übrigen Verschmutzungen. Vermeiden Sie auch hier wieder einen zu feuchten Lappen – das schadet dem Holz. Auch auf den Einsatz von Hochdruckreinigern ist in jedem Fall zu verzichten.
     
  5. Reinigung des Saunaofens: Bitte beachten Sie hier die Angaben des Herstellers. Saunasteine können kräftig abgebürstet werden, Verfärbungen gehen zurück. Die Steine sollten darüber hinaus alle drei bis sechs Jahre ausgetauscht werden. Bereits brüchige Steine sollten immer direkt aussortiert werden, damit keine Schäden durch Splitter an den Heizstäben entstehen.
Staubsauger im Einsatz - auch in der Sauna

Haare und grober Schmutz werden mit dem Staubsauger entfernt

Weka Sauna- und Dampfbadreiniger

Für die Reinigung der empfindlichen Holzflächen gibt es Spezial-Reiniger

Infraworld Saunasteine

Saunasteine werden kräftig abgebürstet und auf ihre Stabilität geprüft

Die praktische Pflegebox von Karibu ist mit allen wichtigen Sauna-Pflegeprodukten gefüllt. Eine ausführliche Anleitung erklärt, wie die Anwendung funktioniert. Enthalten sind ein Intensivreiniger und eine Lösemittel-freie Pflegelotion für das empfindliche Holz. Spezielle Schwämme und ein Paar Handschuhe runden das Angebot ab.

Allgemeine Wartungsarbeiten an Ihrer Sauna

Schrauben können sich hitzebedingt nach einiger Zeit lösen. Kontrollieren Sie daher ab und an mal die Schrauben und ziehen diese gegebenenfalls nach. Schließmechanismen und Scharniere sollten regelmäßig geölt werden. Rost hat so keine Chance sich anzusetzen.

Sie haben Fragen zu unseren Produkten und Service-Leistungen? Gerne helfen wir Ihnen weiter!
Ihr mein-saunashop.de Team!