Suche
Einkaufswagen
Wird geladen..

Sauna im Sommer

22.07.2022

Die Vorteile einer Sauna im Sommer

Klar: Im Winter, wenn das Thermometer frostige Grade anzeigt und wir uns am liebsten den ganzen Tag in warme Decken hüllen und heißen Tee schlürfen würden, da tut ein Saunagang Körper und Seele besonders gut. Gerade wenn es bitterkalt ist, genießt man die Momente der wohligen Wärme. Doch was ist im Sommer? Ist ein Saunagang da ebenfalls lohnend? Also dann, wenn die Sommerhitze uns eh den ganzen Tag zusetzt? Die kurze Antwort lautet: Ja! Auch im Sommer profitieren wir vom Saunieren und trainieren unseren Körper und unser Immunsystem. Wir sagen Ihnen, warum das so ist und geben hier Tipps für den Sauna-Gang im Sommer.

Wellness im Sommer genießen

Saunen macht glücklich

Unser Körper ist sommers wie winters verschiedenen Belastungen ausgesetzt, die er irgendwie bewältigen muss: Saisonale Krankheitswellen (wie Sommergrippe oder Wintergrippe), oft viel Stress im Beruf und zu wenig Bewegung schlauchen ordentlich. Diesen Belastungen versucht man entgegen zu wirken: Regelmäßiges Saunieren hilft bekanntermaßen dabei, das Immunsystem zu trainieren, den Körper ordentlich anzukurbeln und ihn so weniger krankheitsanfällig und zugleich stressresistenter werden zu lassen. 

Hinzu kommt neben den körperlichen positiven Eigenschaften all das, was das Saunieren psychisch beim Menschen bewirkt: Die Wärme, die Isolation (Digital Detox -Zeit) und der Geruch von bestimmten Düften (Holz) oder Aromen (Aufgüsse) regen unser Hirn an: Die Synapsen feiern sozusagen eine Party, geben Vollgas und entspannen sich danach wieder, bestimmte Glückshormone wie Endorphine spielen ebenfalls eine wichtige Rolle: Das führt dazu, dass sich Männer und Frauen nach dem Saunagang erholt, erfrischt und energiegeladen fühlen. Mit einem Wort: Glücklich

Locker, gelöst und entspannt in die Sommerzeit

Während des Schwitzens geschieht es ganz automatisch, dass sich die Muskeln entspannen. Es funktioniert genau umgekehrt ebenfalls und wir kennen es alle: Wenn wir Stress oder Angst haben, dann spannen sich automatisch unsere Muskeln an (was evolutionär bedingt ist, da der Körper auf Flucht getrimmt ist), man fühlt sich steif, extrem angespannt und ist damit maximal weit entfernt von „locker“. Das ist die eine Seite, die andere: Wenn die Muskeln locker sind, gelöst und entspannt, dann wirkt sich das positiv auf unseren Gemütszustand aus. Körper und Psyche in Einklang miteinander.

Nach dem Saunieren und einer erfrischenden Abkühlung, die nicht fehlen darf, gibt der Körper Adrenalin frei, das dafür sorgt, dass man sich hellwach und lebensmunter fühlt. Auf diese Weise können die eigenen „Akkus“ wieder aufgeladen werden, wohltuend und wertschöpfend zu jeder Jahreszeit!

Zusammenspiel von Hitze und Kälte – Darum ist das Saunieren auch im Sommer gut für den Körper!

1. Ein Plus für die Gesundheit

Wer das ganze Jahr über in seine Indoor-Sauna oder Außensauna geht, der kann sich glücklich schätzen: Genau diese Regelmäßigkeit wirkt sich am meisten auf den Körper aus – wer routiniert sommers wie winters die Sauna besucht, der erzielt nachgewiesenermaßen die besten gesundheitlichen Effekte. 

Ein Saunagang wirkt sich auf den gesamten Körper aus: Der Stoffwechsel wird angeregt, das Immunsystem gestärkt, die Zellerneuerung angeregt und alle inneren Organe stimuliert. Und auch auf die Psyche wirkt sich das Saunieren positiv aus: Stress wird abgebaut, man wird ruhiger und entspannter. Körper und Geist profitieren.

2. Gegen Sommergrippe und andere Erkältungskrankheiten besser gewappnet

Wohlfühlmomente in der Sauna

Das, was der Körper beim Saunieren anstellt, ist vergleichbar mit „Fieber bekommen“: Die Körpertemperatur steigt und das Immunsystem wird - wie beim echten Fieber - hochgefahren, damit sich der Körper gegen mögliche Gefahren schnell und adäquat zur Wehr setzen kann. Wenn dann mal eine echte Grippe oder Ähnliches kommt, ist der Körper schon perfekt darauf eingestimmt, die Abläufe sind routiniert eingespielt und bestens bekannt, so dass er sich schnell dagegen wehren kann. Es kommt dann eventuell gar nicht erst zu einer Grippe oder Erkältung oder aber, man hat die Symptome schneller im Griff. Infekte können verhindert oder zeitlich verkürzt auftreten. 

Einige internationale Studien belegen diese positiven körperlichen Effekte in ihren Publikationen, so zum Beispiel eine Studie der Universität Wien aus dem Jahr 1990, die als grundlegend gilt und vieles zusammenträgt, was für den Zusammenhang zwischen Sauna und körperlicher Gesundheit spricht!

3. Sauna kurbelt den Stoffwechsel an - auch im Sommer

Stoffwechselprozesse werden beim Saunagang angeregt - natürlich auch im Sommer. Das, was der Körper beim Saunieren macht, ist: Er schwitzt ganz automatisch und kühlt sich damit gleichzeitig herunter. Bei diesem Prozess ist der körpereigene Stoffwechsel an vielen Stellen beteiligt. Letztlich schützt er mit diesem Vorgang die inneren, lebenswichtigen Organe. An der viel verbreiteten Vorstellung, dass der Körper gezielt Giftstoffe beim Saunieren ausscheidet, ist allerdings nicht viel dran. 

Im Schweiß enthalten sind Salze, Harnstoff und geringe Anteile an Aminosäuren - das meiste ist Wasser. Körpereigne Schadstoffe werden also nicht in riesigen Mengen abgegeben, aber eine regelmäßige „kleine“ Entgiftung nutzt dem Körper dennoch. Einen nachgewiesenen Effekt hat das Saunieren in diesem Zusammenhang zum Beispiel auf die Haut: Sie wird gut durchblutet, die Poren öffnen sich, das Hautbild wird ebenmäßiger und wirkt anschließend frisch und entspannt.

Besser Klarkommen mit dem heißen Klima

Der Wechsel zwischen der Hitze in der Sauna und der anschließenden Kälte beim Duschen oder beim Abtauchen im Bottich führt dazu, dass der Körper „abhärtet“: Er beginnt damit sich an die extremen Bedingungen anzupassen und hat auf jede Wirkung von außen eine passende Gegenreaktion parat. Er übt quasi die Extremsituation und findet Lösungen. Damit ist er insgesamt dann auch in der Lage, sich an Umweltbedingungen besser anzupassen

Wenn also ein hitziger, heißer Sommer ansteht, dann reagiert der Körper eines routinierten Saunagängers besser angepasst: Er kommt mit der zum Teil extremen Hitze im Vergleich besser parat.

Kalte Dusche nach dem Saunagang

Auch in einer weiteren Hinsicht unterstützt die Saunahitze den Körper beim Entgiften: Dadurch, dass der Kreislauf angekurbelt wird, weiten sich die Gefäße. Anschließend ist mehr Platz gegeben, die Giftstoffe auf normalem Weg abzutransportieren: Über das Blut und anschließend über die Filterorgane, Leber und Niere. Der Saunagang bewirkt also nicht, dass Schadstoffe einfach ausgeschieden werden können, aber er bewirkt den gesteigerten Abtransport dieser Stoffe und kurbelt den Organismus in dieser Hinsicht richtig an!

4. Frischekick im Sommer dank Sauna

Die Sauna bietet viele positive Effekte auf den Körper und das Wohlbefinden. Im Sommer nimmt der Aspekt der Abkühlung und Erfrischung viel mehr Raum ein als im Winter. Im Sommer sehnen wir uns ja geradezu nach dem Frischekick, der möglichst lange anhalten soll. Daher liegt im Sommer ein besonderes Augenmerk auf der Abkühlung, die von den meisten Menschen ausgiebiger genossen wird als an so manch einem Wintertag. Da die Abkühlung nach dem Saunagang draußen an der frischen Luft, oder unter der kalten Dusche oder aber im kalten Tauchbecken einen weniger großen Schock als im Winter auslöst, mehr noch: als pure Erfrischung empfunden wird, wird sie auch besonders zelebriert. Ein wichtiger Tipp: Um das Nachschwitzen zu verhindern, hilft ein warmes Fußbad! 

Fußbad

Warmes Fußbad: Probieren Sie es mal aus, die Saunaprofis kennen das: Das warme Wasser leitet die noch verbleibende Wärme aus dem Körper. Das Körpergefühl stellt sich auf "nicht-schwitzend" ein und die anschließende Ruhephase kann in vollen Zügen genossen werden.

5. Ausruhphasen sind auch in der warmen Jahreszeit wichtig

Verwöhnaugenblicke genießen

Mehr Stress im Sommer - wer hätte das gedacht? Ja, gerade zu dieser Jahreszeit, vor allem bei Hitze, fühlen sich viele Menschen angespannt und unwohl: der Urlaub, eigentlich die schönste Zeit des Jahres, steht bevor, aber es gibt noch so viel vorher zu tun, der Terminkalender spuckt einen Termin nach dem nächsten aus und es ist kein Ende in Sicht… So oder so ähnlich starten viele Menschen in die angeblich schönste Zeit des Jahres und die Sehnsucht nach weniger Stress oder einer angemessenen Stress-Bewältigungsstrategie ist riesengroß. Was hilft da? Es klingt eigentlich ganz einfach, aber wie immer steckt der Teufel im Detail (wie man so schön sagt): Nehmen Sie sich Zeit für sich selbst, Zeit zum Innehalten, Zeit zum Abschalten. Da das im Alltag allerdings ganz oft nicht möglich ist, tricksen Sie sich selbst aus, mit einem Hobby wie Saunieren. Das zwingt Sie nämlich zur Ruhe, beim Saunagang sind laute Gespräche und klingelnde Telefone einfach tabu!

Ruhe und Erholung in der Sauna

In der Sauna herrschen meist Stille oder leise Klänge aus dem Lautsprecher, eine Atmosphäre zum Abschalten. Und, machen wir uns nichts vor: Es tut gut, mal nicht erreichbar zu sein, denn das Handy bleibt beim Saunagang definitiv draußen. Digital Detox ist zu einem Schlagwort unserer Zeit geworden und meint zu Deutsch eine digitale Entgiftung, eine Auszeit von allen digitalen Medien. Und auch wenn diese nur kurz währt - sie entfacht ihre positive Wirkung auf zweifache Weise. Psychisch: Man bekommt den Kopf wieder frei und kann komplett abschalten, ohne irgendetwas tun zu müssen. Klingt einfach, ja, aber viele Menschen kennen das aus ihrem Alltag: Wirklich einmal abschalten zu können, fällt schwerer als gedacht. Und dann der körperliche Effekt: Ob wir wollen oder nicht, unsere Muskeln entspannen in der Sauna, gefühlt fällt da manchmal eine riesige Last von ihnen ab, weil sie zuvor permanent verkrampft und angespannt waren.

Nach dem Abkühlen ist eine Ausruhphase extrem wichtig: 20 bis 30 Minuten sollte diese dauern. Am besten währenddessen die Beine hochlegen und die Ruhe genießen. Verwöhnprogramm: Wer möchte, kann anschließend den Körper mit einem Körperöl und einer leichten Massage verwöhnen oder ein Haut-Peeling anwenden. 

Flüssigkeit für den Körper nach dem sommerlichen Sauna-Gang

Wasser trinken

Während des Saunagangs verliert der Körper in einer Zeit von etwa einer Viertelstunde bis zu einem Liter Wasser. Dieser Verlust muss gerade im Sommer, wenn der Körper generell schon mehr Flüssigkeit braucht, wieder ausgeglichen werden. Daher sollte man immer wieder etwas zwischen den Saunagängen trinken. Eine größere Menge Flüssigkeit sollten Sie allerdings erst nach Abschluss des letzten Saunagangs zu sich nehmen. Nicht empfehlenswert sind eiskalte Erfrischungen, die den Kreislauf überlasten können, besser geeignet sind leicht gekühlte oder raumwarme Getränke. 

Besonders gut sind neben Wasser isotonische Getränke. Sie beinhalten reichlich Mineralstoffe und können so den Verlust von Salzen nach dem Saunieren wieder gezielt ausgleichen.


SPECIAL DIY Sommerliches Peeling mit Ringelblume

Anregende Sommer-Aufgüsse, die belebend und frisch auf den Körper wirken, können Sie in unserem Onlineshop kaufen. Beliebt sind natürlich in den Sommermonaten alle Aufgusskonzentrate mit Minze – sie wirkt belebend, erfrischend und kann vielseitig mit anderen ätherischen Ölen kombiniert werden. Zitrone und Orange bieten sich ebenso an - mit diesen Aromen steigt der Sommer auch in die Nase und beflügelt die Sinne.

Toll für den Sommer sind auch fruchtig frische Peelings, mit denen Sie Ihre Haut verwöhnen können. Ein Peeling befreit die Haut effektiv von abgestorbenen Hautschüppchen und lässt sie nach der Anwendung strahlen. Es kann mit nur wenigen Zutaten kostengünstig selbst gemacht werden und eignet sich super als Geschenk oder Mitbringsel für alle Sauna-Fans. Wir zeigen hier wie es geht!

Zuckerpeeling Ringelblumen Peeling

Zutaten für das sommerliche Peeling mit Ringelblume

Für das Peeling benötigt man

  •         100 g Weißer Zucker
  •          100 g Brauner Zucker
  •         40 g Kokosöl (Bio)
  •         2 TL Mandelöl (Bio)
  •         4 TL Getrocknete Ringelblumen-Blüten
  •          5 Trpf. Ätherische Öle nach Geschmack (z.B. Rosenöl)
  •         Zum Aufbewahren: Vorratsglas, z.B. mit Bügelverschluss

Die Zuckerkörner dienen bei diesem Peeling als Schleifkörner, sie entfernen schonend und zuverlässig abgestorbene Hautschüppchen und sorgen für Zartheit. Das enthaltene Öl pflegt die Haut und hält sie natürlich feucht. Gerade das Mandelöl zaubert ein weiches, wohliges Hautgefühl.

Und so geht's: Weißen und Braunen Zucker in eine Schüssel geben und das Kokosöl im Wasserbad schmelzen bis es sich verflüssigt hat. Flüssiges Öl in die Zuckermischung geben und kräftig mit einem großen Löffel vermengen bis eine homogene Masse entsteht. Duftöl und Mandelöl hinzugeben und als letztes die Blüten unterheben. In ein Vorratsglas geben und verschließen. Die Mischung hält sich bis zu drei Monaten.

Anwendung: Alle Körperregionen können nach dem Saunagang damit eingerieben werden - bis auf das Gesicht. In kreisenden Bewegungen kann das Peeling an Händen und Knien aufgetragen werden. Nach 2 Minuten Einwirkzeit wird es einfach abgeduscht oder abgewaschen. Eine wundervoll zarte Haut ist das Ergebnis! Und das Tolle daran: man weiß genau, was in der Kosmetik drin ist. Probieren Sie es doch einfach mal aus!


Wellness-Oasen mit Außensauna im eigenen Garten - Die Jahreszeiten hautnah miterleben

Für Sauna-Liebhaber perfekt geeignet: Mit einer Gartensauna im Außenbereich erfüllen sich viele Sauna-Fans Ihren Traum von der heimischen Schwitzhütte! Neben dem erholsamen Effekt des Saunierens, profitieren Sie dann auch von der Lage der Sauna: Im Grünen und oft mit Ausblick, kann der Körper nochmal zusätzlich entspannen und sich auf Erholung einstellen. Saunen für den Außenbereich gibt es in vielen verschiedenen Größen und Ausführungen – da ist für jeden Geschmack und Geldbeutel das Richtige dabei. Eingebunden in das Gesamtkonzept des Gartens, zum Beispiel mit passender Terrasse und Schwimmbad-Bereich, entsteht so Ihr individueller Wellness- und Spa-Bereich. 

Vor allem während der Sommer-Monate wird ein solch eigener, individuell gestalteter Wellness-Bereich gerne genutzt: Man genießt das Sonnenbad auf der eignen Terrasse, kann die Füße hochlegen und in den Himmel schauen und sich in paar Schwitzrunden gönnen. Unmittelbar ist der Kontakt zum eigenen Wohlbefinden und der Natur. Aber auch jede andere Jahreszeit bietet reizvolle Momente: Das Aufblühen der Natur im Frühjahr, frischer Wind und herabfallendes Laub im Herbst und die knackige Kälte des Winters - jede Jahreszeit lässt sich von der Sauna aus beobachten und bietet Momente, in denen man Kraft und Energie schöpfen kann. 

Abendstunden nutzen - Saunieren an lauen Sommerabenden...

Draußen war es den ganzen Tag über fast unerträglich heiß und Sie haben es nicht bis in die Sauna geschafft? Holen Sie diese wichtigen Erholungsphasen am besten abends oder in der frühen Nacht nach. Gerade, wenn Sie eine Gartensauna haben, kann man das Saunieren gut auf abends verschieben, die kühle Frische der Abendstunden genießen, frische Luft nach dem Schwitzen schnappen und sich in Decken gehüllt den Himmel anschauen… Genießen Sie anschließend etwas zu Trinken auf Ihrer Terrasse und lassen den Tag in Ruhe ausklingen. Starten Sie anschließend mit viel Energie in den neuen Sommertag!

Wellness-Momente im Sommer genießen - Mit der eigenen Sauna von mein-saunashop.de

Entdecken Sie jetzt auf www.mein-saunashop.de eine große Auswahl an Saunen für den Außen- und Innenbereich. Wir führen ausschließlich Produkte namhafter Hersteller, die für Qualität und ausgezeichnete Technik stehen. 

Montage-Service von mein-saunashop.de

Profitieren Sie auch von unseren attraktiven zusätzlichen Dienstleistungen wie unserem Montage-Service, den Sie für jede Sauna mit dazu buchen können! Zuverlässig, fachgerecht, professionell und zum Festpreis.


Sie haben Fragen zu unserem Sortiment oder wünschen sich eine persönliche Beratung? Kein Problem! Unser freundlicher Kundenservice kümmert sich um Ihr Anliegen - nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf!

mein_saunashop_de_LOGO
Unsere Seite verwendet Cookies für Analysezwecke. Wir nutzen diese Daten, um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis und mehr Funktionen zu bieten.